KREIS SPROTTAU -SAGAN ALT + NEU

 



 

 

 



    A - Z =   Darstellung der Orte im Kreis  Sprottau

                                 Stand :  1939                    

 

Bildung des Kreises Sprottau am 1.10.1932 /Neue Einordnung
 
---------->  zum Landkreis Grünberg
Alt Kleppen
Groß Dobritsch +Groß Reichenau

Klein Dobritsch +Kosel+Kottwitz

Neu Kleppen +Neuwaldau +Naumburg am Bober

Paganz + Peterswaldau +Popowitz +Poydritz

Reichenbach
Schöneich
Theuern+ Tschirkau 
Zettelsdorf
----------> zum Kreis Rothenburg
Alt Tschöpeln
Bogendorf
Dubrau
Gräfenhain + Groß Petersdorf
Hermsdorf b. Priebus +
Jammnitz-Pattag + Jenkendorf
Kochsdorf
Mellendorf + Merzdorf bei Priebus +Mühlbach

Neu Tschöpeln

Pechern + Priebus
Quolsdorf bei Tschöpeln
Raußen + Reichenau bei Priebus +Ruppendorf
Tschöpeln
Wällisch + Wendisch Musta
Zessendorf + Ziebern 

 



  A

 

Kirchspiele, Standesamt,
 
Hinweise , Amtsbezirke

   

  

 
Amtsbezirk Altgabel mit Gutsbezirke:
Alt Gabel.-1.Jan.1874
Altgabel                                                                   Ottendorf-Ulberndorf
Gutsbezirke: Alt Gabel                                                  Ottendorf
 
Alt Gabel.-1.Jan. 1908
Alt Gabel                                                                        Ottendorf
Gutsbezirke: Nieder und Ober Gabel                    Ottendorf-Ulbersdorf
 
Alt Gabel- 1.Febr. 1933
Altgabel                                                                         Ottendorf
 
Alt Gabel 1937
Alt Gabel                                                                       Ottendorf
 
Alt Gabel.-1.Jan.1945
Altgabel                                                                         Ottendorf

Quelle: www.territorial.de

 

 

 

Kirchspiel im Kreis Sagan .-1885

Einwohner in Klammer

 Evang.-

 

Kath,-

 

Standesamt
Ablaßbrunn(46) Hertwigswaldau Hertwigswaldau Hertwigswaldau
Alte Forstkolonie (86) Sagan Sagan Sagan
Altkirch(164) Sagan Altkirch Sagan
Alt Kleppen(370) Naumburg Naumburg Naumburg
       
Gutsbezirk      
Annenhof(113) Sagan Altkirch Eckersdorf
       
Kirchspiel im Kreis Sprottau.-1885      
Ált Gabel(310) Ottendorf Milkau Alt Gabel
Armadebrunn(222) Primkenau Primkenau Primkenau
       
Kirchspiel, - 1913 +1941      
Altgabel Ottendorf Milkau  
Altkirch Sagan Altkirch  
Armadebrunn Primkenau Primkenau  

Quellenangabe: www.agoff.de

 

Alte Orte:  
RG-Rittergut   Vw-Vorwerk       Kol-Kolonie    Fo-Forsthaus    Wm-Wassermühle
  Jahr Kreis Einw  
Ablaßbrunn 1936 Sprottau 48 zu Hertwigswaldau
Adelaidenau.-Vw 1925     bei Langen
Alte Kauz Forst   Sagan    
Alte Forstkolonie 1937 Sprottau 55 Neue Forst Kolonie
Altes Forsthaus.-Fo       bei Nieder Hartmannsdorf
Altdorf.-Vw 1930 Sagan 32 bei Bergisdorf
Alter Hammer.-Kol 1941 Sprottau   bei Mallmitz
Alt Kleppen-Dorf 1925   246  
Alt Poydritz 1845 Sagan    
Alt Tschöpeln   Sorau/Brandbg.    
Am Forst 1925     zu Groß Selten
Amalienthal.-RG+Vw 1897 Sprottau   bei Langen
Amalienhof.-Vw 1845     bei Saatz
Annenhof.-Vw 1922 Sagan   bei Eckersdorf
Annahof 1939 Sprottau 39 bei Neu Gabel
Armadebrunn-Bahnhof 1941   32  

 

weitere Hinweise ---> Alte Orte  Ansichten----------->Wo ist was ?

    



                     

         

Ablassbrunn

1.4.1936 in Hertwigswaldau eingegliedert

Einwohner: 46

 

 

 
                                Beschreibung des Ortes um 1845

 

                   
                                                       Ortserfassung 1925

 

 

   1848 : Kinder nach Hertwigswaldau

 

 



 

 


ALTGABEL  /Stara Jablona

 Kirche von 1399

Einwohner: (1939 ) 297

                      (1913)  335

                      

 

Gut Ober + Niedergabel

1820 vom Kr. Freystadt

       

 

 

                 Beschreibung der Orte Alt,-Nieder,-Ober-Gabel um 1845

 

        Gabel,Nieder,Ober ,Alt oder wie 1945: Altgabel

 

  Entscheident ist die Schreibweise in welchen Jahr man den Ort besucht.

  1413 als "Autiquun gablua" erwähnt.

 

  Noch im Jahr 1820 gehörte Altgabel zum Kreis Freystadt.

  Im Jahre 1845 schrieb man noch Gabel (Alt).

 

  Es wurden 60 Häuser mit 482 Einwohner gezählt

 

  Die evangelischen Christen gehörten zu

  Ottendorf,die katholischen zu Milkau.Und das hat sich über 100 Jahre nicht geändert.

 

  Warum man die Brandruine einer katholischen Mutterkirche nicht aufgebaut hat , konnte ich

  nicht festellen.Im Dorf 1 evangelische Schule und 1 Lehrer.Neben der Überzahl von

  evangelischen Einwohnern gab es noch 7 festgestellte Katholiken.

 

  Und welche Schule besuchten deren Kinder ?

 

  Mit der Bildung des Amtsbezirkes Alt Gabel Nr. 4 mit den Landgemeinden Altgabel,Ottendorf-

  Ulbersdorf und den Gutsbezirken Altgabel und Ottendorf wird aus Alt Gabel neu

  Altgabel.

  Trotzdem wird die alte Schreibweise im Schlesischen Ortschaftsverzeichnis von 1901

 

  beibehalten.

 

  Neben Reuthau und Waltersdorf waren die evangelischen Christen aus Altgabel in der Kirche

  Ottendorf fest eingebunden.Bis 1546 war die Kirche Ottendorf evangelisch, bis 1654 die

  Katholiken sie übernahmen.

 

  Nun mußten alle evangelischen Christen ab 1654 bis 1709 nach Kriegheide (Kr. Lüben),1709 -

  1741 nach Freystadt,1741 -1769 nach Gießmannsdorf gehen. Eine neue Kirche wurde am

  30.Juli 1769 geweiht,ohne eigenes Geläut.Am 21.Mai 1922 wurde eine neue Orgel eingebaut.

 

 

  Die Rittergüter im Besitz:

       -1876 von Rittergutsbesitzer Heinrich Knoch.

       -1905 war Altgabel (407 ha , davon 251 ha Acker) im Besitz von Emil Knoch (von 1848).

      -1912 im Besitz Erich Knoch,Hauptmann der Landwehr

     -1930 war Rittergut Altgabel im Besitz von Wilhelm Reinecke

         und Niedergabel im Besitz von Karl Zieger.

  Im Jahre 1927 versorgten die Gewerbetreibende:

     -Wilhelm Bock,Kolonialwaren

    -Herbert Fellenberg,Mühlenbesitzer

   -Richard Görlitz,Gastwirt

   -Linus Knappe,Müllermeister

   -Gustav Martin,Bäckermeister

   -Bernhard Schulz,Gastwirt

   -Hermann Seidel,Schmiedemeister

  das Dorf mit nötigen Produkten.

  Heute

  erhalten : Holzglockenturm,Haus aus 18.Jahrhundert Familie Glaubitz

  Neu gebaut

 : Kirche in den 80er Jahre

 

  Quelle: Statistik 1845,Kircheneintrag 1927,Gewerbeeintrag 1927,Güteradressverzeichnis       1905,1941



 

                                         

 

Grund und Boden/Auswahl

1861

1869

Rittergut Ober + Nieder Alt Gabel: Heinrich Knoch  
1876 Rittergut

Ober Alt Gabel  und

Nieder Alt Gabel:  Heinrich Knoch

 

1886

1898

Rittergut

E.Knoch

 

Neu Alt Gabel-Max Blomeyer

242 ha
1902 Rittergut

Erich Knoch

 

Neu Gabel

Fam. Joers

405 ha

 

666 ha

1910 Rittergut Erich Knoch  
1917

 

 

Rittergut

Alt Gabel:  ...von Kowalski

 

Alt Gabel Besitzer: Keil

435 ha
1930 Rittergut

Ober Alt Gabel

W.Reinecke

 

Nieder Alt Gabel

Karl Zieger

150 ha

 

267 ha

1937 Rittergut

Ober Alt Gabel

Reinecke Erben

 

Nieder Alt Gabel

Karl Zieger

 

 

 

Der nächste Anschluß:
Ottendorf 3 km

   

 

  (1900) Kinder zur Schule nach  Bockwitz

 

 (1845)    1 Schule - 1 Lehrer

 (1867)    75 Kinder

  (1892)   Schule , 1 Lehrer

 (1927) + (1939)  Volksschulen

   

 

                Kirche im Mittelalter-

          erfaßt 1884

Übersicht über Pfarrerstellen im Ort ---------> www.eva-leipzig.de

   

 

                           

                          Handwerk und Gewerbe um 1927

 

                                         

 
          Stand: 1939                
 
1.1.1945    
 

                                                                              Heute

                                                                                           

                                                             Großgemeinde Waltersdorf

     

 

 



   

         

  

 

ALTKIRCH  /    Stara Zagan

Kirche von 1284

Einwohner: (1939) 281

                      (1897) 122

 

  Ortsteil Altdorf(1939)

  

 

   

                                      Beschreibung des Ortes um 1845

   

Grund und Boden/Auswahl
1876 Bauerngut A.Beckmann    

1898

1902

Bauerngut A.Beckmann Erben 155 ha  

1910

1912

Bauerngut Witwe Beckmann 155 ha  
1917 Bauerngut

Witwe Beckmann

Inspektor :  Preuß

155 ha  
1930 Bauerngut H.Trosien seit 1919 217 ha

Schwarzbraunes

Niederungsvieh

1937

Bauerngut

Waldgut

K.Seupin

H.E.Heimann-Trosien

131 ha

86 ha

Rinder,Pferde

Schweinezucht

 

Der nächste Anschluß:
Sagan 5 km
im Ort

 

                             

 

(1845)      1 Schule

(1900)      73 Kinder - 2 Klassen - 1 Lehrer  für 4 Orte

(1925)      20 Kinder -2 Klassen -1 Lehrer für 5 Orte

                     

  (1939 )  Volksschule

 

 

 

  HEUTE: foto by  powiatzaganski.l

 Kapelle St. Vincenti-  

  Stand

  Mittelalter-

  Erfaßt 1884

 

 

     Sühne/Steinkreuz im Ort , 4 Stück in der Kirchhofmauer

              Jungfrau Maria d. Königin Polen

                  

 

    

  google:  Fam. Bullmann​

  

      

 

                                   ​ 

                               Handel und Gewerbe um 1927

 

               

​                       

 

 
   
Stand: 1939  
1.1.1945     Sagan 1
   
                                   Heute  

   

 

 



 

 

 

 

ARMADEBRUNN    /Studzianka

 

Einwohner: ( 1939) 421

                      (1897)  211

 

Revierforstbezirk

Kol.Vierhäuser

ab 1945 aufgelöst/Truppenübungsplatz

 

    

 

  

                                          Beschreibung des Ortes um 1845

 

Grund und Boden/Auswahl  
1876 Rittergut

Fideikomm.-Primkenau

Herzog zu Schleswig-Holstein ...

1886 Rittergut   19ha

          

  (1900) Kinder zur Schule nach Primkenau
  ( 1845 ) +  (1893) +(1927) + (1939) - Volksschulen

 

 

RAD -Abteilung 8/ 105
weitere RAD -Abteilungen --------------------------->RAD Lager Reuthau

                   

 

                      
                         Handel und Gewerbe 1927                                                      

               

 

                             

    
   
   Stand: 1939  
1.1.1945  ​    Ober Leschen
   
                                                      Ort  ab 1945 aufgelöst

        

     

        

 



        ... zur Seite:  B wie Baierhaus     

BITTE WEITER BLÄTTERN !

Nach oben